Beitragsseiten

 

Kurationen

 

NFT - Don't Mind Me.
Ausstellung: 28.04.2021 – 29.05.2021
Wir Zeigen:
Mihai Grecu, Jörg Piringer, August Parot.

Ort: Markgrafenstraße 86, 10969 Berlin.

Während des Ausstellungszeitraums werden die Künstler kontinuierlich neue NFT-Kunstwerke produzieren.
Nehmen Sie an unserem Clubhaus-Event während der Ausstellung teil. (Der Termin wird noch bekannt gegeben.)
Hören Sie sich einen Vortrag von Medienphilosophen an, der auf NFT und dessen Kuriosität abzielt.

Mit dem Veranstaltungstitel NFT - Don't Mind Me, bezieht sich Art Claims Impulse auf ein Titel eines Kunstwerks, welches in der Ausstellung gezeigt wird und hiermit den Diskursraum zum Gegenstand der Ausstellung, das NFT - Non-Fungible Token eröffnet.

Das Non-Fungible Token ist ein nicht austauschbares Zeichen in der digitalen Welt und dient als Zertifikatstempel, um unter Anderem digitale Kunstwerke zu verifizieren. Das Non-Fungible Token entstand aus der Krypto-Szene und funktioniert ähnlich wie die Kryptowährung mit einer programmierten Formel. Nur, dass beispielsweise die Kryptowährung Bitcoin unendlich viele Bitcoins gleicher Identität hervorbringt, hingegen ein NFT nur einmalig vorhanden ist. Jedes NFT ist so ein Unikat.

Aus der Möglichkeit einer digitalen Absicherung eines Medienkunstwerkes, welches durch ein NFT gelabelt ist, ergibt sich eine neue Wertschöpfung für die digitale Kunst. Ein digitales NFT ist wie ein Grundstück. Es existiert nur einmal. Die Medienkunst hat so das erste Mal die Möglichkeit, Arbeiten vergleichbar zu verkaufen, wie beispielsweise MalerInnen, da die Angst vor Vervielfältigung digitaler Kunst nichtig zu werden scheint. Dies ist ein bedeutender Schritt in die Anerkennung digitaler Kunst auf dem Kunstmarkt. Die Frage an dieser Stelle ist ob und wie das NFT den Kunstmarkt verändern kann. Spätestens nach dem Auktionsverkauf des digitalen Collagen Kunstwerks von Beeple bei Chrisities, ist NFT zu einer Blase aufgebläht. Es wird sich zeigen, wohin sich die Blase bewegt, bevor sie platzen wird.

NFT Don't mind me greift auf den Zustand der NFT Blase zurück. Der Titel könnte in zweierlei Richtungen ausgelegt werden: entweder die NFT-Bewegung nimmt die KünstlerIn nicht wahr oder die KünstlerIn will nicht von der NFT-Bewegung wahrgenommen werden. NFT Don't mind me beschreibt mit seiner Doppeldeutigkeit genau den Schwellenzustand, in dem wir uns mit der NFT Blase derzeitig befinden. Die KünstlerInnen und Künstler der Ausstellung bewegen sich in diesem Diskursraum und besorgen sich ein Ticket für die Blase nicht jedoch ohne das Platzen der Blase zu kalkulieren.


Mihai Grecu, Ecowar. 2021 (Bild)





Jörg Piringer, Generative JS, 2021 (Animation)

                                           

 

 

 Jörg Piringer, Imagine..., 2021 (Bild)


 

 

Mihai Grecu, Spinders on drugs, 2021 (Animation)

      

 


August Parot, NFT, DONT MIND ME, 2021 (Videofilm)

Klicken Sie auf das Bild um das NFT-Kunstwerk zu kaufen.




 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung sorgfälltig durch! Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Vielen Dank, ACI.